Wo erhalte ich einen Pflegeantrag?

 

Wenn Sie meinen, Sie oder Ihr Angehöriger wäre im Sinne dieser Definition pflegebedürftig, stellen Sie einen Antrag bei der Pflegekasse (identisch mit Ihrer Krankenkasse). Dies kann telefonisch oder formlos schriftlich geschehen. In der Regel bekommen Sie ein weitergehendes Antragsformular zugeschickt. Die Pflegekasse beauftragt nun den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (kurz MDK) diesen Antrag zu überprüfen. Dazu kommt ein Mitarbeiter des MDK zu einem Hausbesuch. Mit einem Pflegetagebuch, das Sie über mehrere Tage führen sollten, können Sie den vorhandenen Hilfebedarf in den einzelnen Verrichtungen festhalten. Die Mitarbeiter des MDK werden nach dem Pflegetagebuch fragen und können leichter und einfacher die Zeiten ermitteln. Viele Pflegekassen, sicherlich auch Ihre, schicken Ihnen solch ein Tagebuch mit dem Antragsformular oder auf Nachfrage zu. Der MDK schickt sein Gutachten zur Pflegekasse und die Pflegekasse entscheidet dann über die Pflegestufe. Sie bekommen die Einstufung und damit die verbundenen Leistungen ab Antragstellung (rückwirkend), auch wenn es einmal länger mit der Begutachtung oder der Bearbeitung dauert.

Unser Pflegepersonal unterstützt Sie gerne bei der Antragstellung.

In den meisten Fällen können wir mit Ihnen schon gemeinsam klären, ob ein Antrag sinnvoll ist oder nicht und welche Pflegestufe nach den gesetzlichen Vorschriften zu erwarten wäre. Auf Wunsch sind wir bei der Begutachtung unserer Klienten dabei. Falls es einmal zu abweichenden Einschätzungen von uns und dem Gutachter des MDK kommt, können wir mit Ihnen klären, warum dies so ist und was sinnvollerweise zu tun ist.